Helbling & Co. AG
Buechstr. 2
CH-8645 Jona
Tel. 055 220 88 88

  
 
Sicherheitstechnik / SIBOX
 
  Sicherheitstechnik / SIBOX
  SIBOX Schlüsselboxen
    Mechanische Schlüsselboxen
     Übersicht mechanische Zutrittsysteme
     SIBOX Z34B mit Zahlenschloss (Master)
     SIBOX 35
     SIBOX 48
     SIBOX 70
     SIBOX 105
     SIBOX 150
     SIBOX Disk
     SIBOX Solar
     Massliste SIBOX-Schlüsselboxen
     Montagen, inkl. Kernbohrung
    Mechatronische Schlüsselboxen
     SIBOX plus
  SIBOX Schlüsselsafe
  SIBOX Zubehör
  Wiederverkauf
  Montagematerial
 
     
   

SIBOX plus - eine innovative Lösung
• Mechatronische Schlüsselbox
• Elektronisches Schloss
• Berührungslose Energie- & Datenübertragung
• Vandalensicher
• Öffnen via Dual-Code
• Zutrittsberechtigung nach dem 4-Augen-Prinzip
• Nachverfolgbarkeit des Zutritts
• Die kleinste Schlüsselbox dieser Art
• Verlorengegangener elektronischer Schlüssel ist wertlos

SIBOX-plus
Produkte-Idee
Mit der Entwicklung einer mechatronischen Zutrittslösung, welche als erstes System auf einem 4-Augenprinzip aufbaut (Zentrale und Interventionsperson müssen den Notfall-Zutritt unabhängig voneinander autorisieren) und bei welchem ein Schlüsselverlust keine Gefahr mehr darstellt, hat Helbling & Co AG Pionierarbeit geleistet. Dank diesem neuen System wird die Vertrauensbildung zwischen Objekteigentümer und Interventionseinheiten markant gesteigert (alle Zutritte sind nachvollziehbar).

Innovation
Bei der Innovation SIBOX-plus wird der mechanische Schlüssel durch einen elektronischen Schlüssel und ein sich jeweils ändernden elektronischen Code ersetzt.

 Vorteile
• Zugang nur durch autorisierte Personen
• Zugang nur nach dem 4-Augen-Prinzip
• Keine Abgabe von Gebäudeschlüsseln
• Effizienter Notfall-Zutritt, da Interventionsperson frei von einem Schlüssel aufgeboten werden kann.
• Verloren gegangene elektronische Schlüssel sind wertlos
• Öffnungen werden registriert (Wer, wann, durch wen autorisiert, wie lange)
• Kunden haben volle Transparenz beim Zugang und somit ein höheres Vertrauen zum System
• Für das elektronische Schloss, benötigt es keinen Stromanschluss
• Kleinste auf dem Markt erhältliche Schlüsselbox (Ø nur 35mm)

System-Komponenten
• Zentralen-Software
• Elektronischer Schlüssel (e-key)
• Elektronisches Schloss (e-lock)
• Schlüsselbox (tube)
Benutzerkarten (Smartcards)   

img/sibox/plusimage002.jpg

Funktion
Die elektronische Schlüsselbox muss einen wechselnden Code empfangen, prüfen und beantworten können. Falls der richtige Code eingegeben wurde, wird die Schlüsselbox elektronisch geöffnet.

img/sibox/plusimage004.gif

Energie-Übertragung
Da es möglich ist, dass eine elektronische Schlüsselbox während mehreren Jahren nicht geöffnet wird und/oder kein Stromanschluss vorhanden ist, muss die Energie von aussen zugeführt werden. Dies wird mit einer neuartigen induktiven Energieübertragung durch die Stahlfront hindurch erreicht. Es sind also keine Kontakte oder Batterien in oder an der Schlüsselbox notwendig.

 img/sibox/plusimage006.jpg

Vandalenschutz
Um den Gebäudeschlüssel zu sichern, muss die Schlüsselbox aufbruchsicher sein. Dies wird dadurch erreicht, dass die Front, in welcher auch die Elektronik untergebracht ist, aus gehärtetem Stahl besteht und das Chromstahlrohr in der Wand eingeklebt wird. Diese Stahl-in Stahl Lösung führt zu einer hohen mechanischen Sicherheit.

Der technische Fortschritt
Jede Schlüsselbox (tube complete) hat eine eigene Identifikationsnummer und kann so einem beliebigen Objekt zugeteilt werden.
Die Zentrale verwaltet den Zugangs-Code, welcher mit dem Interventions-Code ergänzt werden muss. Auf diese Weise wird bei der Zutritts-Berechtigung das 4-Augen Prinzip angewendet. D.H.: Die Zentrale- resp. Interventionsperson kann eigenständig kein Missbrauch betreiben.
Die induktive Strom-, Daten- und Code-Übertragung (Vom Aktiv- zum Passiv-Modul resp. vom e-key zum e-lock), wird erstmals bei einer solchen Anwendung „bi-direktional“ geführt.  D.h.: Das Stromlose e-lock-Modul sendet nach Empfang der verschlüsselten Daten einen Quittierungs-Code an den e-key und führt dann zur Öffnung des elektronischen Schlosses (Daten werden registriert: Wer hat wann und mit welcher Autorisierung den Zugang zum Gebäudeschlüssel erhalten)

Kundennutzen
Mit der Idee, den Gebäudezugang via einer elektronisch gesicherten Schlüsselbox zu realisieren, können viele der heute bekannten Probleme eliminiert werden. 

Vorteile

1. 

Die elektronische Schlüsselbox kann nur durch zwei berechtigte Personen geöffnet werden. (Zentrale & Interventionsperson)

2. 

Jede Schlüsselbox hat eine eigenständige Identifikationsnummer. Nur die Interventions-Organisation (Zentrale) kennt somit den Standort jeder Schlüsselbox.

3. 

Das elektronische Protokoll bestätigt über Öffnung der Box, Zeitpunkt der Öffnung sowie Personenidentifikation und Autorisierung. Jedem Kunden kann somit volle Transparenz über den Zugang gewährt werden. 

4. 

Die von der Zentrale abgegebene Code-Information ist nur einmal mit zeitlicher Beschränkung benutzbar.

5. 

Die Idee der elektronischen Schlüsselbox ist einmalig und entzieht als erstes Modell einem elektronischen Schlüssel die Macht des Missbrauches. 

6. 

Das System ist äusserst effizient, da nebst der Sicherheit vor allem die Reaktionszeit nach Alarmierung bis zur Intervention markant gesteigert werden kann. Es können Interventions-Personen von einem x-beliebigen Ort aus zum gewünschten Objekt aufgeboten werden (z. Bsp. Pikett-Dienst aus dem Home-Office, Stellvertretung, oder Aufgebot der Interventions-Person mit kürzester Anfahrtszeit). 


 

backend Administration Links Feuer Internet by AWARDIC